10.02.2010 Narrpress

Medienmitteilung der Narrhalla Lachen vom 10.02.2010

 

 

 

 

Hexnen am „Güdelmändig“ in Lachen

Zigi-Zagi und „Hexenversenken“

 

 

Eine uralte Tradition lebt alljährlich am „Güdelmändig“ auf. Diesen Montag, den 25. Februar 2010 treffen sich die letzten Hexen um 08.00 Uhr auf der Passhöhe, um dann gemeinsam ins Dorf zu fliegen. Immer auf der Suche nach Kindern, welche gejagt werden wollen. Die „Goufen“ fordern mit ihrem lauten, unentwegten „Zigi-Zagi“ die Hexen heraus. Ab 09.30 ist der Dorfkern nicht mehr sicher – auch Erwachsene nehmen sich vor den rasanten Verfolgungsjagten in Acht. In der Hexenküche stärken sie sich ab und zu mit Zaubertrank direkt ab dem Feuerkessi. Die Kinder finden Zuflucht in der Kinderburg Mitten in der Marktstrasse. Um 11.30 verschwindet dann die allerschlimmste Hexe mit lautem Getöse und rauchenden Schwaden. Nur das Fussvolk unter den Hexen darf sich noch im Restaurant Schützenhaus zum scharfen Schüblig-Bankett ein letztes Mal blicken lassen; ehe auch diese für ein Jahr verschwinden und der Bann über dem Dorf endlich gebrochen ist.

 

 


Lachen, 10. Februar 2010

 

mit närrischem Gruss

Narrhalla Lachen

Der Narrenschreiber

 

 

René Bünter

Go to top