Rölli

fig_roelli

"Narro, Narro", so tönt es laut durch die Gassen von Lachen, wenn ein Rölli erscheint.
Der Rölli trägt an einem kurzen Stock aufgereiht die begehrten Eierchränzli, die nur in der Fasnachtszeit gebacken werden.
Das Verteilen der Eierchränzli geht zurück auf die Zeit, wo das Brot eine willkommene Abwechslung zur täglichen Nahrung darstellte.  
Der Name Rölli ist abgeleitet vom Mundartausdruck "z'Gröll", womit der Schellengurt mit Pferdeglocken gemeint ist, den der Rölli mit seinem Tänzeln und Hüpfen zum Klingen bringt.

Der Rölli ist die schönste der Lachner Fasnachtsfiguren. Er trägt ein dreiteiliges Kostüm, bestehend aus Hose, Jacke und Chutz mit Wollfransenborten und Quasten. Das Kleid besteht aus einem weinroten, mit kleinen Blumenmotiven bedrucktem Wollstoff.
Die Holzmaske ist bemalt mit stilisierten Lippen, Zähnen, Schnauz, Augenbrauen und einer Biedermeierbrille.
Der Rölli trägt weisse Handschuhe und ein an der Hose befestigtes weisses Tüchlein.

Diese Daten sind unserem Buch "Narrhalla Lachen 1864 - 1989; Streifzug durch 125 Jahre Lachner Fasnacht" entnommen.
Das Buch kann beim Narrenvater bestellt werden (124 Seiten, gebunden, 26.--)!

Go to top