Geschichte

nh1864

Die Narrhalla Lachen wurde 1864 gegründet. Sie ist somit einer der ältesten Fasnachtsvereine überhaupt.
Wir besitzen keine Statuten - Bräuche und Traditionen werden mündlich weitergegeben.

Momentan bilden 20 Obernarren den Vorstand dieses Männervereins. Die Sitzungen werden durch den Narrenvater, den Narrenschreiber und den Narrenkassier geleitet. 
 
Mitglied und somit sitz- und stimmberechtigt an der Generalversammlung sind alle Einwohner von Lachen, die einen Beitrag an einen Wurstbon entrichten. Die GV findet immer am 6. Januar als Auftakt zur Lachner Fasnacht im Restaurant Schützenhaus statt.

Die Narrhalla Lachen ist der Träger der Lachner Fasnacht. Wir organisieren die traditionellen Anlässe hier im Dorf: Einschellen, Kinderfasnacht, Hexentreiben am Güdelmäntig, Wurst- und Brotverteilung am Chliine Ziischtig.



Aus unsere Chronik:


1864:
Unter dem Namen "Faschings - Gesellschaft" gründet Konstantin Krieg die Narrhalla Lachen.
 
1884:
Die Fasnachtsgesellschaft zählt 40 Mitglieder.
 
1900:
Es wird ruhig um die Fasnachtsgesellschaft, die neugegründete Harmoniemusik zeigt sich dafür sehr aktiv (erste Guggenmusik?).
 
1922:
Die Gesellschaft wird neu belebt. Der Vorstand bekommt den Auftrag, einen Statuten - Entwurf vorzulegen (ist wahrscheinlich nie geschehen!).
 
1924:
Umbenennung in "Narrhalla Lachen".
 
1925:
Die Narrhalla Lachen zählt 115 Aktivmitglieder!
 
1926:
Erste Fahne mit dem Leitsatz: "Durch Narrenscherz und Maskenspiel zu Lehr' und Freud' - sei unser Ziel."
 
1939:
Die Narrhalla Lachen beschliesst, "bis auf weiteres von jeder Veranstaltung Umgang zu nehmen".
 
1946:
"Die Narrhalla ist tot, es lebe die Narrhalla!" Wiedererweckung der Narrhalla nach dem Krieg mit einer "Feier der Wiedergeburt".
 
1948:
Erwerb der Fasnachts - Postkutsche; die letzte Postkutsche, die auf der Strecke Siebnen - Wägital verkehrte. Nach Renovationen 1950 und 1986 heute noch für Nostalgie - Fahrten in Betrieb.
 
1950:
Fasnachtsumzug "Lachen lächelt": Unser Markenzeichen, der Lachner - Grind,wird durch Heinrich Diethelm geschaffen.
 
1958: 
Einweihung unserer zweiten Fahne, wie die erste geschaffen von Heinrich Diethelm.
 
1959:
Neuaufnahme des alten Brauchs des Fasnachtsfeuers an der "alten
Fasnacht". Wahrend der nächsten 10 Jahre wird hier die Fasnachtshexe verbrannt.
 
1960: 
Erstausgabe des "Fahrplan Lachner Fasnacht"
 
1964:
100 Jahre Narrhalla Lachen: Aufführung des Narrenspiels "Zaubermalz" von
Marzell Stählin. Der Ur - Rölli mit dem hellen Gewand wird gefertigt.
 
1983:
Die Narrhalla Lachen organisiert das 1. Narrensymposium der Märchler Fasnachtsgesellschaften.
 
1984: 
Der Helvetische Fasnachtsring (HEFARI) wird gegründet. Die Narrhalla
Lachen ist Gründungsmitglied.
 
1989:  
125 Jahre Narrhalla Lachen: Wir erhalten unsere dritte Fahne (gestaltet von Bruno Stadelmann) und führen des Jubiläumsspiel "Lache hüt und früehner" von Walter Krieg auf.

 

Diese Daten sind unserem Buch "Narrhalla Lachen 1864 - 1989; Streifzug durch 125 Jahre Lachner Fasnacht" entnommen. Das Buch kann beim Narrenvater bestellt werden (124 Seiten, gebunden, 26.--)!

 

Go to top